Taijiquan in Berlin und online

Chen Family Gongfu


Im Gegensatz zu vielen Praktizierenden sieht mein Weg in der Kampfkunst wie eine ziemlich einfache Geschichte aus: Ich habe mich für eine Kunst entschieden und bin fleißig dabei geblieben - nicht aus mangelnder Neugier, ganz im Gegenteil: Jahr für Jahr erweist sich die Disziplin als eine endlose Quelle von Erkenntnissen auf vielen Ebenen.

Ich heisse Antoine Richard, bin 1978 in Frankreich geboren. Ich begann 2011 Taiji zu lernen. Mein Interesse entstand aus zwei Gründen: der Neugierde zu verstehen, wie das alte chinesische Denken in einer Kampfmethode integriert und angewendet werden kann, und dem Wunsch, etwas Selbstverteidigung zu lernen. Ich bin von Anfang an in die Methode nach Chen Yu bei Nabil Ranné getaucht und habe seitdem stets trainiert, ohne dass ich mich irgendwie zwingen musste. Weil Chen-Stil Taiji ganz viele Facetten umfasst und weil alle Facetten sich ergänzen, ist dieses Gongfu der einzige “Sport”, der mich dauerhaft fesseln konnte. Die Neugierde kann man da ewig füttern. Das ständige Verfeinern des Körperbewusstseins, die Arbeit an der Gestaltung des eigenen Körpers, die Entwicklung von Kampffähigkeiten, die Konzentration und das nachhaltige, geduldige Lernen der Körpermechanik: alles hier “verdichtet” die eigene Präsenz.

Ich wohne im Nordkiez Friedrichshains (Berlin) seit dreizehn Jahren. Als Teil der CTND-Lehrkraft unterrichte ich wöchentlich an der Berliner Schule (CTND Berlin in Prenzlauerberg). Meine Begeisterung für das Gongfu Lernen möchte ich aber auch im Kiez teilen – das kann ich übrigens fließend auf Deutsch, Englisch, Französisch oder Italienisch tun!